Mittwoch, 4. Juni 2014

Blondinen-Klischee vermittelt nicht nur "ein komisches Geschlechterbild"

Die "Potsdamer Neueste Nachrichten" berichteten vor einigen Monaten von einem Rassismus-Skandal auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt. Ein Kindertheater, welches das Stück "Rotkäppchen" zum Ziel hatte, endete in einem Albtraum voller Vorurteile gegenüber dunkelhäutigen sowie blondhaarigen Menschen.

Ein schwarz geschminkter Mensch wurde als "Neger" diskreditiert und Rotkäppchen als dümmliche Blondine dargestellt, die nicht einmal mehr den eigenen Weg zur Großmutter kannte. Im Gegensatz zum Vorsitzenden des Ortsverbandes der Linken Matthias Lack behaupten wir aber, dass mit letzterem Fall nicht nur "ein komisches Geschlechterbild" vermittelt werde, sondern ebenso ein auf genetische Erbanlagen begründetes - ergo rassistisches - Vorurteil gefestigt wird.

Wir wollen natürlich trotz aller vermutlichen Unbewusstheit bezüglich dieser Thematik nicht undankbar sein und freuen uns, dass überhaupt kritische Stimmen gegen dieses Machwerk laut wurden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen